Coronakrise: Wie der Kiez sich jetzt organisiert

Aktualisiert am 08.04. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, haben die Behörden das öffentliche Leben stark begrenzt. Das betrifft auch nahezu alle Einrichtungen im Brunnenviertel. Lediglich Supermärkte, Apotheken und andere lebensnotwendige Orte haben geöffnet. Viele Einrichtungen haben jedoch alternative Angebote, die ohne persönlichen Kontakt möglich sind – ob online oder telefonisch. Wir sammeln hier Angebote auf aus dem Brunnenviertel, die alphabetisch sortierte Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Begegnungsstätte im Kiez

Wie Jahresringe e.V. mitteilt, ist die Begegnungsstätte im Kiez in der Stralsunder Straße voraussichtlich bis zum 20. April für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter sind jedoch weiterhin telefonisch erreichbar, nicht jedoch zwischen dem 6. und 9. April. Nach Ostern, ab dem 14. April, ist der Treff wieder für die telefonische Beratung von Hilfesuchenden und für die Lösung von Problemen erreichbar. Die üblichen Einkaufshilfen für ältere, kranke und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen werden fortlaufend angeboten. Die Begegnungsstätte ist telefonisch unter (030) 4 64 50 36 erreichbar - Montag bis Donnerstag 8-17 Uhr, Freitag 8-13 Uhr.

Brunnengärten

Das Projekt „Brunnengärten 2.0“ hat umgesattelt und macht es möglich, den Tipps und Tricks zum Gärtnern nun vom Wohnzimmer aus zu lauschen. Das nächste Webinar zum Thema: "Besondere Beete, Kräuterspirale & Co."  findet am 23.4. um 17 Uhr statt. Für alle, die die Sonnenstrahlen nutzen möchten, um den Garten, Balkon oder die Baumscheibe fit für's Frühjahr zu machen, dazu aber Fragen haben, steht Bettina Walther als Ratgeberin weiterhin zur Verfügung. Sie ist per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und per Telefon unter (0176) 22 34 76 87 immer Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr für gärtnerische Fragestellungen erreichbar.

Brunnenviertel Gartenschau (BruGa)

Die Vorbereitung für die diesjährige Brunnenviertel Gartenschau (BruGa) haben begonnen. Die BruGa soll am 22. und 23. August stattfinden. bis zum 30. Mai sind Gartenprojekte aus dem Kiez dazu aufgerufen, sich für die BruGa anzumelden. Die Anmeldeformulare sind online im Beitrag Gartenprojekt jetzt zur BruGa anmelden! zu finden. Es gibt sie auch ausgedruckt im Kasten vor der Stadtteilladen, Swinemünder Straße 64.

Evangelische Kirchengemeine am Humboldthain

Die Evangelische Kirchengemeine am Humboldthain arbeitet an Möglichkeiten, Unterstützung für Menschen zu organisieren, die Hilfe beim Einkauf benötigen oder Unterstützungsangebote suchen. "Wenn Sie persönlich vor einer solchen Sorge stehen, bitte melden Sie sich: Wir werden versuchen, Lösungen zu finden", schreibt die Kirchengemeinde in ihrem aktuellen Monatbrief. Das Quartiersmanagement Ackerstraße unterstützt die Gemeinde dabei, einen Kreis an nachbarschaftlichen Unterstützerinnen und Unterstützern aufzubauen. Wer Hilfe anbieten möchte und beispielsweise zwei Mal pro Woche für eine bedürftige Person einkaufen gehen könnte, kann sich bei Pfarrer Krause melden. Telefon: (030) 463 18 07, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Familienzentrum Wattstraße

Das Familienzentrum ist vorerst bis zum 17. April geschlossen. Bei Fragen ist das Team telefonisch unter der Handynummer (01590) 4 62 50 85, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Die vorübergehenden Bürozeiten sind: Montag 10-12 Uhr, Dienstag und Mittwoch 15-17 Uhr, Donnerstag und Freitag 14-16 Uhr.

Freizeiteck

Wie der Brunnenviertel e.V. mitteilt, finden bis zum 9. April keine Angebote mehr statt. Das Freizeiteck bleibt bis dahin für den Publikumsverkehr
geschlossen. Das Team ist aber telefonisch unter der Nummer (030) 48 47 19 33 mittwochs und freitags zu erreichen. Auch per E-Mail kann Kontakt aufgenommen werden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Der Stadtteilverein schreibt in seiner Schließungsankündigung: "Liebe Anwohner, wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben. Bitte achten Sie auf Ihre Nachbarn, damit keiner alleingelassen wird."

Kiezmagazin "brunnen"

Die Bürgerredaktion hat die neue Ausgabe des Kiezmagazin ganz knapp vor der Coronakrise fertiggestellt. Nun werden die Hefte nach und nach im Kiez verteilt und sind dieses Mal vielleicht eine besonders willkommene Lektüre in der Zuhause-Zeit. Wer noch kein Heft bekommen hat, kann auch online im PDF blättern: Es grünt im Kiez!

KiezSportLotsin

KiezSportLotsin Susanne Bürger ist weiterhin in Sachen Sport unterwegs - jetzt natürlich eher im Netz als auf den Sportplätzen der Stadt. Sie recherchiert weiter Sportangebote und Videos, damit das Sportprogramm auch zuhause fortgesetzt werden kann. So weist sie zum Beispiel auf die tägliche Sportstunde für Kinder und Jugendliche von ALBA Berlin hin. Die KiezSportLotsin hat besonders gute Bewegungs-Videos für Kinder im Kita-Alter, im Grundschulalter und für Oberschüler gesammelt und in einem Newsletter gesammelt veröffentlicht: Bewegung mit Kindern (PDF). Weitere Hinweise von ihr gibt es auf Facebook, Instagram und Twitter unter @KiezSportLotsin.

Kinderbuchautorin Anna Böhm

Die Kinderbuchautorin Anna Böhm wohnt im Brunnenviertel. Bekannt ist sie vielen Familien durch ihre Buchreihe rund um "Emmi & Einschwein". In der aktuellen Krise hat sie überlegt, wie sie Familien unterstützen kann. Auf ihrer Instagram-Seite (www.instagram.com/_annaboehm/) liest sie aus ihren Büchern vor und gibt viele nützliche Tipps gegen die Langeweile wie zum Beispiel Bastelanleitungen.

Kinder-Kunst-Werkstätten

Die Kinder-Kunst-Werkstätten im Olof-Palme-Zentrum haben jetzt natürlich ebenfalls geschlossen, so wie des ganze Haus in der Demminer Straße 28. Silke, Miri, Lisa, Florian und Ute freuen sich aber bereits wieder aufs gemeinsame Kunstmachen nach der Corona-Pause. "Falls ihr weiter mit uns Geschichten erfinden wollte, aus denen wir Videos, Hörspiele oder Theater machen können, schreibt uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!", hat das Team auf eine großes Plakakt geschrieben, das im Fenster der Werkstätten hängt.

MachBar

Der Beratungsladen MachBar bleibt vorerst für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Team ist aber weiter für Fragestellungen der Klienten und Klientinnen da und berät per E-Mail oder telefonisch. Per Telefon ist die MachBar unter (030) 46 06 95 16 sowie (030) 46 06 95 17 Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr erreichbar. Kontakt per E-Mail ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. die Kiezläuferinnen und Kiezläufer, die von der MachBar aus agieren, sind weiterhin unterwegs und als Koordinatoren und Koordinatorinnen im Kiez ansprechbar.

Olof-Palme-Zentrum

Das Olof-Palme-Zentrum (OPZ) bleibt vorerst ebenfalls geschlossen, es finden keine Angebote, Veranstaltungen oder Kurse im Haus statt. Dennoch ist das Team weiterhin erreichbar: Montag bis Freitag kann das Team von 9 bis15 Uhr telefonisch unter (030) 44 38 47 92 und (030) 44 38 47 93 oder jederzeit per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktiert werden. Das OPZ hat eine kleine Büchertauschbörse im Eingangsbereich eingerichtet, hier gibt es Lesestoff zum Mitnehmen und Tauschen. Das Olof-Palme-Zentrum hat darüber hinaus eine vorläufige Webseite freigeschaltet. Unter www.olof-palme-zentrum.de gibt es aktuelle Infos, auch zu Hilfsangeboten in der Coronakrise. Außerdem gibt es Tipps gegen die Langeweile.

Quartiersmanagement Ackerstraße

Das Vorortbüro das Quartiersmanagements Ackerstraße ist unregelmäßig besetzt, derzeit werden keine Sprechzeiten angeboten. Doch auch das Team ist weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Telefon: (030) 40 00 73 22, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quartiersmanagement Brunnenstraße

Der Stadtteilladen bleibt bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Quartiersmanagement ist jedoch werktags von 9 bis 17 Uhr per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Das Team kann außerdem unter (030) 46 06 94 50  von Montag bis Donnerstag von 10 und 14 Uhr angerufen werden.

teeny Musik treff

Der teeny Musik treff ist bis zum Ende der Osterferien (17. April) geschlossen. Das Team ist weiterhin telefonisch unter (0174) 5 43 37 05 (Montag bis Freitag 13-16 Uhr) sowie unter (030) 74 73 18 23 erreichbar. Auf dem Festnetzanschluss ist ein Antwortbeantworter geschaltet, es wird zurückgerufen. "Egal, ob ihr einfach nur mal Kontakt haben wollt, oder ob euch die Decke auf den Kopf fällt", schreibt der teeny Musik treff auf seiner Webseite. Darüber hinaus ist das Projekt weiter per Instagram aktiv und per E-Mail erreichbar (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Auf Instagram gibt es übrigens ein Musikquiz. Dabei werden Songs mit einer Flöte oder mit der Gitarre angspielt und die Follower können raten, um welchen Song es sich handelt. "Zusätzlich werden wir so etwas wie einen 'online teeny' entwickeln - lasst euch überraschen!", heißt es auf der Webseite.

Vikihaus

Auch das Vikihaus ist geschlossen, alle Angebote ruhen. Dringende Angelegenheiten werden aber bearbeitet. Kontakt kann per E-Mail aufgenommen werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Telefonisch ist das Team unter (030) 88 06 23 00  Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr zu erreichen. Auch auf Instagram ist das Vikihaus weiterhin aktiv.

Wedding solidarisch

Eine der vielen Facebook-Gruppen, die sich jetzt neu organisiert und über die Coronakrise austauscht ist Wedding solidarisch - Gemeinsam gegen Corona. „In dieser Gruppe wollen wir uns koordinieren, um den Menschen in unserem Umfeld aktiv zu helfen. Besorgungen erledigen, Informationen austauschen und alles was sonst noch notwendig sein wird“, heißt ist in der Gruppenbeschreibung. Druckvorlagen für Fluraushänge in mehreren Sprachen werden dort geteilt. Diese kann man in Mietshäusern aushängen, um konkrete nachbarschaftliche Hilfe, etwa bei Einkäufen und Besorgungen, zu organisieren.

Weddingweiser

Der Weddingweiser versorgt die Weddingerinnen und Weddinger auch in der Coronakrise weiter mit Kieznachrichten. Dabei liegt der Schwerpunkt natürlich aktuell auf Informationen über die Krise und die Auswirkungen. Aber auch Unterhaltung liefert das ehrenamtliche Projekt um Bloggründer Joachim Faust: www.weddingweiser.de.

Weddingweiser Pinnwand

Die Facebook-Gruppe Weddingweiser Pinnwand ist schon länger das schwarze Brett des Stadtteils. Mit mehr als 12.500 Mitgliedern ist es die wahrscheinlich mitgliederstärkste Gruppe für den Wedding. Auf der Pinnwand gibt es inzwischen auch viele Unterstützungsangebote in der aktuellen Krise.

Stand: 08.04.2020