Neuigkeiten

Blitzjobben und Projekte entwickeln für Jugendliche

Mit einem Corona-Parkour auf dem Vinetaplatz ist das Projekt „Jugendbeteiligung im QM-Gebiet Brunnenstraße“ Ende Mai in die Öffentlichkeit getreten. Wegen der Pandemie konnten Begegnungsformate wie dieses zwar nur sehr begrenzt stattfinden, doch mit Abstand und unter freiem Himmel konnten die Jugendlichen mit Menschen aus dem Brunnenviertel über die besondere Situation ins Gespräch kommen.

Weiter lesen

Erweiterter Mauerpark eröffnet heute

Heute (26.6.) um 17 Uhr ist der Mauerpark an der Grenze des Brunnenviertels doppelt so groß. Mit der Eröffnung der Erweiterungsfläche wird die Grünanlage um rund 7 Hektar auf rund 15 Hektar Gesamtfläche verdoppelt. Auch Menschen aus dem Brunnenviertel haben sich in den vergangenen Jahren über ein Beteiligungsverfahren an der Gestaltung des neuen Parks beteiligt. Auch wenn der Park durch einen Flächentausch inzwischen zu Pankow gehört, hat er für das Brunnenviertel weiter eine große Bedeutung.

Weiter lesen

Olof-Palme-Zentrum: Ferienprogramm zum Auswählen

Am Donnerstag (25.6.) beginnen in Berlin offiziell die Sommerferien. An vielen Schulen wurden aber bereits heute die Zeugnisse ausgeteilt. Bis zum 9. August ist in Berlin schulfrei – ein langer Sommer steht bevor. Im Olof-Palme-Zentrum gibt es in den Ferien viele Angebot für Kinder und Jugendliche.

Weiter lesen

Kiezspaziergang mit Stadtrat und Neuigkeiten

Bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft kann man Neues entdecken und manchmal auch Neues erfahren. Beim Kiezspaziergang am Donnerstag (11.6.) hat Stadtrat Ephraim Gothe an fünf Stationen rund um den Park am Nordbahnhof interessante Neuigkeiten berichtet. Mehr als 20 Gäste hörten zu, stellten Fragen und tauschten sich auch untereinander aus. Start war U-Bahnhof Schwarzkopffstraße, Ende im Familienzentrum Wattstraße. Die Geschichtswerkstatt „Anno erzählt“ nutzte die Gelegenheit, sich vorzustellen.

Weiter lesen

Noch ein Abschied: Du wirst uns fehlen, Holger!

Ganz überraschend gibt es im Brunnenviertel einen weiteren Trauerfall. Wieder ist ein für den Kiez engagierter Bewohner gestorben: Holger Eckert. Er war Pate der Gleim-Oase und arbeitet von Anfang an mit am Kiezmagazin. Die Bürgerredaktion verabschiedet sich auf ihrem Redaktionsblog von Holger Eckert und wir schließen uns den Worten voll und ganz an und übernehmen deshalb den Text: Wir werden dich vermissen, Holger!

Weiter lesen

Ein Abschied: Das Brunnenviertel war ihre Heimat

Wenn jemand ganz eng mit dem Brunnenviertel verbunden gewesen ist, dann ist das Margot Visser. Fast ihr ganzes Leben hat sie im Brunnenviertel verbracht – ist über einem Seifengeschäft in der Wolliner Straße aufgewachsen, hat hier gewohnt und hat sich stark für ihren Kiez engagiert. Nun ist Margot Visser gestorben und das Brunnenviertel verliert eine Bewohnerin, die ihren Kiez immer im Herzen trug.

Weiter lesen

Gieß den Kiez – gieß das Brunnenviertel

Der Klimawandel und die daraus resultierenden trockenen und heißen Sommer belasten nicht nur die Menschen. In den Städten leiden auch die Straßenbäume unter den sich ändernden Bedingungen. Der Bezirk Mitte, Umweltorganisationen und engagierte Projekte rufen deshalb schon länger dazu auf, die Straßenbäume im Sommer zu gießen. Das Quartiersmanagement Brunnenstraße schließt sich diesen Aufrufen an.

Weiter lesen

Kaffee & Kekse: Gespräche über den Kiez

Mit dem fahrenden "Kaffee & Kekse"-Tisch wird das Team des Quartiersmanagements von Mai bis Oktober regelmäßig jeden zweiten Donnerstag im Monat zwischen 16 und 18 Uhr auf der Swinemünder Straße zwischen Gleimstraße und Bernauer Straße unterwegs sein. Erstmals war Quartiersmanagerin Christiane Wiegand am 14. Mai für ein fahrendes Kaffee-Kränzchen im Brunnenviertel unterwegs.

Weiter lesen

Fotorückblick auf Sperrmüllaktion - Ausblick auf weitere Aktionen

Beim Sperrmüllaktionstag am 16. Mai in der Putbusser Straße kamen viele Menschen aus dem Kiez, um kostenlos ihren Sperrmüll und Elektroschrott abzugeben. Die Berliner Stadtreinigung war von 8 bis 12 Uhr Vorort. Die Aktion des Bezirksamt Mitte von Berlin wurde mit Mitteln aus dem Senatsprogramm "Saubere Stadt" finanziert. In diesem Jahr wird es noch einen Termin im Quartier geben und darüber hinaus noch einen weiteren im Nachbar-Gebiet Ackerstraße.

Weiter lesen