Besuch der Staatssekretärin für Mieterschutz und Quartiersentwicklung im Gebiet Brunnenstraße

Frau Ülker Radziwill, Staatssekretärin für Mieterschutz und Quartiersentwicklung, folgte am 06. September der Einladung des Quartiersmanagement in das Gebiet Brunnenstraße.

Auf dem Rundgang durch das Gebiet wurde sie sowohl vom QM-Team, von Derya Kılıç, der Gebietskoordinatorin für das QM Brunnenstraße von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, von Hartmut Schönknecht von der Stabsstelle Quartiersmanagement des Bezirksamts Mitte als auch von Vetreter*innen zentraler Quartierseinrichtungen und -initiativen begleitet: Per Traasdahl vom caiju e.V., Burcu Eren vom Puduhepa e.V., Jochen Uhländer, dem Stadtteilkoordinator für die Region Brunnenstraße Nord, Beate Chudowa und Dunja Berndt vom Brunnenviertel e.V. sowie Christian Vogt, pädagogische Leitung des Ganztags in der Vineta-Grundschule. 

Die erste Station des Rundgangs war das brachliegende Gelände, auch die „Pferdekoppel“ genannt, zwischen dem QM-Büro in der Swinemünder Straße und dem im Jahr 2019 fertiggestellten Neubaugebiet am Mauerpark. Für das Gelände gibt es nun Pläne für den Bau von Gewerbeeinheiten durch einen privaten Investor. Es findet somit eine zunehmende bauliche Verdichtung des Quartiers statt, insbesondere an den Gebietsrändern.

Nächster Anlaufpunkt waren die Projekte und Aktivitäten rund um das ehemalige Diesterweg-Gymnasium, das seit 2011 leer steht. Zur Begrüßung der Gruppe brachte das Team „Selbstgebaute Musik“ das Gebäude mit einem Konzert zum Klingen (siehe Video: „Amplified Dosengitarre mit beklacktertem Diesterweggymnasium“ von Selbstgebaute Musik).

Gegen das illegale Parken vor dem Eingang der Schule an der Swinemünder Straße errichtete der Stadtteilverein Brunnenviertel e.V. gemeinsam mit Nachbar*innen das „Diesterbeet“ – 20 Hochbeete in Patenschaft, betreut von Anwohnenden, Vereinen und dem QM. Die Außensportflächen des seit 2019 unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes der ehemaligen Diesterweg-Gymnasiums werden durch das 2022 gestartete Projekt JuPoint unter der Leitung von caiju e.V. bespielt. Gruppen können die 5000m² große Fläche nach einer unkomplizierten Anmeldung kostenlos und vielfältig nutzen. Das leerstehende Schulgebäude soll jedoch, so der Wille des Bezirksamtes Mitte, reaktiviert werden. Hier soll eine weiterführende Schule – eine 4-zügige Integrierte Sekundastufe (ISS) mit gymnasialer Oberstufe – entstehen.

Foto Rundgang radziwill 2Das "Diesterbeet" vor dem ehemaligen Diesterweg Gymnasium & Besuch der Vineta Grundschule (Foto: Frank Albers)

Anschließend besuchte die Gruppe den Außenbereich der Vineta-Grundschule, wo sie von Christian Vogt, der pädagogischen Leitung des Ganztags, empfangen wurde. Die ab 2023 geplante Erweiterung des benachbarten Olof-Palme-Zentrum, dem Kinder- und Jugendtreff im Quartier, soll zum Anlass genommen werden das OPZ und die Vineta-Grundschule zum „Campus Vineta“ zusammenzuführen. Ziel des Vorhabens ist es, einen integrierten Bildungs- und Freizeitstandort für Kinder, Jugendliche, Familien und Nachbarschaft zu schaffen.

Foto Rundgang radziwillGruppenfoto vor dem JuPoint & zu Gast bei Puduhepa e.V. (Foto: Frank Albers)

Den Abschluss bildete ein Besuch des ehemaligen Beratungspavillons der degewo. Seit 2021 koordiniert der Puduhepa e.V. die Aktivitäten im Pavillon. Neben der Rentenberatung und dem Frauentreff des Familienzentrums Wattstraße, finden Interessierte hier auch Möglichkeiten zur Begegnung – zum Beispiel im Gesprächskreis. Der Puduhepa e.V. setzt sich insbesondere für die Rechte und Bedürfnisse von Migrantinnen ein. Auch der Janainas e.V., ein weiterer Verein aus dem Quartier, der diese Ziele verfolgt, nutzt die Räume des ehemaligen Beratungspavillons.

Das Quartiersmanagement Brunnenstraße bedankt sich bei allen teilnehmenden Einrichtungen für die Untertützung und bei Frau Radziwill für ihren Besuch.

 

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden