Willkommen im Kiez Puduhepa e.V.

Der neue Beratungspavillon in der Brunnenstraße Ecke Demminer Straße wurde Ende August eingeweiht. Der Puduhepa e.V. feierte seinen Einstand im Brunnenviertel und die Aufbruchstimmung war zu spüren.

Puduhepa Eröffnung04Die Organisatorinnen Belma Bağdat und Tuğba Kıratlı Spriewald begrüßten die Gäste auf deutsch und türkisch. Die Eröffnung war gut besucht und zu der mitreißenden Musik von Anthony Hüseyin und DJ IPEK wurde ausgelassen getanzt. Neben Puduhepa werden auch andere Vereine und Organisationen den Pavillon nutzen, dazu gehören unter anderem die Janainas, die Rentenberatung und das Frauenfrühstück des Familienzentrums Wattstraße.

Aber was bedeutet eigentlich Puduhepa? Es ist der Name einer hethitischen Königin, die im 13. Jh. in Mesopotamien (heutiges Anatolien) lebte. Sie war eine starke Frau, politisch sehr aktiv und ist als Friedensbotschafterin bekannt, weil sie eine wichtige Rolle im ältesten Friedensvertrag der Welt spielte. Wie so viele bedeutende Frauen in der Geschichte, ist ihr Name fast in Vergessenheit geraten. Das möchte der Puduhepa e.V. ändern und sich von ihrer Stärke inspirieren lassen.

Der Puduhepa e.V. ist ein gemeinnütziger Frauenverein, der 2018 in Berlin gegründet wurde. Puduhepa Eröffnung04Seine Mitglieder sind türkischstämmige Frauen, die aufgrund der schwierigen politischen und wirtschaftlichen Lage die Türkei verlassen haben. Manche von ihnen studieren noch oder machen ihren Doktor, andere haben als Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen und Medienschaffende die Repressalien zu spüren bekommen. Deshalb sahen sie für sich und ihre Familien keine Zukunft mehr in der Türkei. In Berlin trafen sie dann auf türkisch sprechende Frauen, die hier geboren sind oder schon lange hier leben. Es entstand ein Netzwerk aus gegenseitiger Hilfsbereitschaft und Solidarität.

Wer schon einmal in einem anderen Land gelebt hat weiß, wie schwierig es ist, sich ein neues Leben aufzubauen. Neben der Sprachbarriere fällt vor allem der Umgang mit der Bürokratie vielen Neuankömmlingen schwer. Auch die Organisation des Alltags, vor allem mit Familie, stellt eine große Hürde dar. Hier möchte der Puduhepa e.V. helfen, indem er gezielt Informationen gibt, oder Zugang zu Informationsquellen schafft. Die Mitglieder von Puduhepa haben sich auch über eine WhatsApp Gruppe vernetzt. Hier können die Frauen schnell und unkompliziert Fragen stellen und Antworten bekommen, sowie ihre Erfahrungen teilen.

Der Puduhepa e.V. setzt sich für die Rechte und Bedürfnisse von Migrantinnen ein. Darüber hinaus möchte der Verein auch ein Netzwerk mit anderen Frauenrechtsorganisationen aufbauen zur Umsetzung der Istanbul-Konvention.Puduhepa Eröffnung05

Text+Fotos: Julia Schonlau