Die Ostsee(h)nsucht auf unseren Straßenschildern

Ob Usedom, Stralsund oder Amrum: Auf Straßenschildern im Brunnenviertel und im gesamten Stadtteil sind wichtige Inseln, Küstenstädte und Seebäder mit eigenen Straßennamen bedacht. Schon 1863 hat man mit dieser Tradition begonnen – und 1927 wurde die letzte Straße mit maritimem Bezug benannt. Ein Meeresspaziergang im Kiez.

Ostsee auf dem Schild

stralsunder strasseAn der Ecke Stralsunder und Wolgaster Straße. Foto: HenselIm heutigen Brunnenviertel hat alles angefangen. 1863 wurde mit der Benennung der Stralsunder Straße begonnen. Die Besitzer der Straße hatten 1862 vom Magistrat gefordert, die Straße Rosenthaler Linden zu nennen, was aber abgelehnt wurde. Und damit begann eine Tradition, sich bei der Benennung in Richtung Ostsee zu orientieren. Als die Bewohner des Gebiets später befragt wurden, wie ihr Viertel heißen sollte, gab es neben dem schließlich ausgewählten Namen „Brunnenviertel“ auch den Vorschlag „Ostseeviertel“.

  • Stralsunder Straße seit 1863, Stralsund, Hansestadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Wolgaster Straße seit 1874, Wolgast, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern
  • Wolliner Straße seit 1874, Wollin, Stadt, auch Ostsee-Insel vor dem Stettiner Haff; heute Wolin, Polen
  • Vinetaplatz seit 1874, Vineta soll eine sagenhafte Stadt an der Ostseeküste gewesen und bei einer Sturmflut 1183 untergegangen sein.
  • Swinemünder Straße seit 1874, Swinemünde, Hafenstadt, heute Swinoujscie, Polen.
  • Rügener Straße seit 1876, Rügen ist mit 926,4 Quadratkilometer die größte deutsche Insel; sie liegt in der Ostsee, durch Greifswalder Bodden und Strelasund vom Festland getrennt.
  • Usedomer Straße seit 1886, Usedom, Ostseeinsel, ein Teil der Insel gehört zu Polen.
  • Putbusser Straße seit 1891, Putbus, Stadt im Landkreis Rügen, Mecklenburg-Vorpommern
  • Jasmunder Straße seit 1895, Jasmund ist Teil der Halbinselkette im Nordosten der Insel Rügen, Mecklenburg-Vorpommern. Bekannt ist die Steilküste dem Kreidefelsen.

wolgaster strasseOstseenamen auf den Straßenschildern im Kiez. Foto: HenselNeu angelegte Straßen rund um den Bahnhof Gesundbrunnen erhielten ab 1911 Straßennamen, die sich auf Seebäder in Schleswig-Holstein oder an anderen Teilen der Ostsee beziehen. Vermutlich erfolgte dies, weil vom nahegelegenen Stettiner Bahnhof (später Nordbahnhof) die Züge in Richtung Ostsee abfuhren. In der Nähe des früheren Bahnhofs im Ortsteil Mitte gibt es auch eine Zinnowitzer Straße.

  • Glücksburger Straße seit 1911, Glücksburg, Ostseebad im Kreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein.
  • Sonderburger Straße seit 1911, Sonderburg, dän. Sønderborg, Hafenstadt auf der Insel Alsen, Dänemark.
  • Laböer Straße seit 1927, Laboe, Seebad im Landkreis Plön, Schleswig-Holstein.
  • Ellerbeker Straße seit 1927

Im Krieg Preußen und Österreich gegen Dänemark von 1864 erhielt Preußen die Verwaltung des Kieler Hafens. Bei der Benennung der Ellerbeker Straße nach einem Kieler Stadtteil blieb man vermutlich im Kontext der bereits 1911 benannten Glücksburger und Sonderburger Straße.

  • Mönkeberger Straße seit 1927, Mönkeberg, Gemeinde im Landkreis Plön, Bundesland Schleswig-Holstein.
  • Heidebrinker Straße seit 1927, Heidebrink, Seebad in der früheren Provinz Pommern, heute Miedzywodzie, Westpommern, Polen
  • Zingster Straße seit 1927, Zingst, Ostseebad auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Mecklenburg-Vorpommern.
  • Travemünder Straße seit 1907, Travemünde, nordöstlicher Stadtteil der Hansestadt Lübeck, Schleswig-Holstein, Seebad an der Ostsee.

jasmunder strasseDie Jasmunder Straße - benannt nach einem Teil einer Halbinsel auf Rügen. Foto: Hensel

Noch mehr Ostseenamen im Wedding

Rund um das Virchow-Klinikum:

  • Eckernförder Platz seit 1901, Eckernförde, Stadt und Ostseebad, Schleswig-Holstein.
  • Augustenburger Platz seit 1901, Augustenburg, dänische Stadt auf der Ostseeinsel Alsen mit dem Schloss Augustenburg.
  • Fehmarner Straße seit 1901, Fehmarn, schleswig-holsteinische Ostseeinsel

Rund um den Nettelbeckplatz, der selbst einen Bezug zur Ostsee hat (Nettelbeck war Kaufmann und Seefahrer von der Ostseeküste), gibt es zwei weitere Straßen, die sich auf die heute in Polen gelegene Ostseeküste beziehen.

  • Kösliner Straße seit 1875, Köslin; heute Koszalin, Stadtkreis und Kreisstadt in der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern), Polen
  • Kolberger Straße seit 1875, Kolberg, heute Kolobrzeg, Hafenstadt und Seebad in Westpommern, Polen

Nordsee auf dem Schild

Namen mit Nordseebezug gibt es nur rund um das Virchow-Klinikum. Alle Namen wurden Ende des 19. Jahrhunderts vergeben. Einige benachbarte Straßen haben allerdings auch einen Bezug zur Ostsee.

  • Föhrer Straße seit 1897, Föhr, nordfriesische Insel mit dem Hauptort Wyk in Schleswig-Holstein.
  • Sylter Straße seit 1897, Sylt, mit 99 Quadratkilometer größte nordfriesische Insel im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein. Ihre Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd etwa 40 Kilometer.
  • Amrumer Straße seit 1899, Amrum, Nordseeinsel im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein.

Für alle, die bedauern, dass Berlin nicht am Meer liegt, sind die schönen Straßennamen und der Name des U-Bahnhofs Amrumer Straße vielleicht ein kleines Trostpflaster. Und, nicht zuletzt: Heutzutage kann man vom Bahnhof Gesundbrunnen aus direkt an die Ostsee fahren.

Der Beitrag ist zuerst auf dem Onlineportal Weddingweiser erschienen, der uns die Erlaubnis der Zweitveröffentlichung gab. Autor ist Joachim Faust. Vielen Dank!