Wird Parken im Brunnenviertel kostenpflichtig?

von Dominique Hensel

Die einen hoffen, noch möglichst lange um die Parkraumbewirtschaftung im Brunnenviertel herum zu kommen. Andere befürworten eine kostenpflichtige Parkzone in ihrer Nachbarschaft. Immer wieder wird das Thema in den Medien und auch im Kiez diskutiert. Was ist dran an den Gerüchten und wann kommt die Parkzone im Brunnenviertel?

Parkzone SchildParkzone in der Schwartzkopfstraße gleich hinter dem Park am Nordbahnhof. Solche Schilden würde es dann auch im Brunnenviertel geben. Foto: HenselDie einen hoffen, noch möglichst lange um die Parkraumbewirtschaftung im Brunnenviertel herum zu kommen. Andere befürworten eine kostenpflichtige Parkzone in ihrer Nachbarschaft. Immer wieder wird das Thema in den Medien und auch im Kiez diskutiert. Was ist dran an den Gerüchten und wann kommt die Parkzone im Brunnenviertel? Kürzlich hat ein Bericht in einer der großen Tageszeitungen das Thema erneut ins Gespräch gebracht. Darin stand, dass innerhalb der kommenden drei Jahre nahezu der komplette Bezirk Mitte zur Parkzone werden soll. Damit müssten Autofahrer auch im Brunnenviertel fürs Parken zahlen.

Fakt ist, dass die Parksituation im Brunnenviertel durch das Bezirksamt Mitte bereits im vergangenen Jahr unter die Lupe genommen wurde. Wie viele freie Parkplätze gibt es? Woher kommen die parkenden Fahrzeuge? Ganz offiziell wurde ermittelt, wie hoch der Parkdruck im Brunnenviertel ist. Auf der Grundlage dieser Daten wurde ein Gutachten erstellt, das sich, so teilte das Bezirksamt auf Nachfrage mit, derzeit in der Endabstimmung zwischen den beteiligten Ämtern befindet. Im Laufe des Sommers ist die Fertigstellung vorgesehen. Erst dann könne über das Gutachten und die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf das Brunnenviertel in den Ausschüssen diskutiert und schließlich entschieden werden.

Das ist das offizielle Prozedere, das der Einrichtung einer neuen Parkzone vorausgeht. Nach einer möglichen Entscheidung pro Parkzone dauert es aber noch Monate bis die Parkscheinautomaten aufgestellt sind. Auch müsste zunächst Personal gefunden und geschult werden, damit die Einhaltung der neuen Regelung überwacht werden könnte.

Offiziell entschieden ist also noch nicht, ob es im Brunnenviertel in absehbarer Zeit eine Parkraumbewirtschaftung geben wird. Unabhängig von dem laufenden Prüfungsverfahren in der Bezirksverwaltung, gibt es aber das politische Ziel des Berliner Senats, die Parkraumbewirtschaftung in Berlin schrittweise bis zum Jahr 2021 auf den ganzen S-Bahn-Ring auszuweiten. Danach wäre es nur eine Frage der Zeit, bis auch zwischen Bernauer Straße und Bahnhof Gesundbrunnen Parkscheine oder Anwohnerparkausweise nötig werden.

Derzeit existieren 16 kostenpflichtige Parkzonen in Berlin-Mitte. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Webseite des Bezirksamts: www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/ordnungsamt/parkraumbewirtschaftung/

Feldstrasse ParkenKein Parkplatz: Hier in der Feldstraße ist parken erlaubt. Aber nur, wenn man einen freien Parkplatz findet. Foto: Hensel