Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße

Suche

Social Media

Projektwettbewerbe

Aktuelle Auswahlverfahren aus dem QM Brunnenviertel-Brunnenstraße

Veranstaltungen

Montag, 25. März 2019  14:00 Uhr

Seniorensport

Montag, 25. März 2019  15:00 Uhr

Seniorentreff mit Kaffee und Kuchen

Montag, 25. März 2019  17:00 Uhr

Brunnengärten Treff

Montag, 25. März 2019  17:00 Uhr

Strategiewerkstatt

Dienstag, 26. März 2019  15:00 Uhr

Nähen

24.01.2012

Mehr Grün für den Mauerpark, bitte!

Eine Frage bewegt seit Jahren die Gemüter, insbesondere im Prenzlauer Berg: Soll der Mauerpark bebaut werden oder nicht? Mit einer Umfrage hat der Stadtteilverein Brunnenviertel nun die Menschen im Kiez nach ihrer Meinung gefragt und herausgefunden, dass die Wünsche dies- und jenseits des Gleimtunnels gar nicht so verschieden sind. Auch die befragten Brunnenviertler, zu deren Kiez der erweiterte Park gehören wird, wollen mehrheitlich keine Bebauung der Grünfläche. Am Mittwoch (25. Januar) werden um 17 Uhr in der Ramlerstraße 20 die Ergebnisse der Umfrage präsentiert.


Der Mauerpark. Foto: D. Hensel

Politiker, Verwaltung, Bürgerinitiativen haben sich in der Vergangenheit beim Thema Mauerparkerweiterung für verschiedene Varianten eingesetzt: Erweiterung ohne Bebauung, Erweiterung mit Teilbebauung. Erweiterung mit Gewerbe- und/oder Wohnbebauung. Es gab diverse Pläne und viel Streit. Es gibt eine Bürgerwerkstatt mit Anwohnern aus dem Brunnen- und dem Gleimviertel, es gibt eine Stiftung und unterschiedliche politische Interessen. Seit der Wahl im September und bereits davor, ruht das Thema. Noch ist es unklar, wann wieder darüber geredet und wann endgültig entschieden wird.

 

In der öffentlichen Diskussion um den Mauerpark haben sich bisher überwiegend Menschen aus dem Prenzlauer Berg zu Wort gemeldet. Doch die Fläche, auf die der Park erweitert werden soll, liegt im Bezirk Mitte, im Brunnenviertel. Rainer Krüger, einer der Sprecher der Bürgerwerkstatt, hatte deshalb die Idee, die Menschen im Brunnenviertel im Rahmen einer Umfrage nach ihrer Meinung zu fragen. Gemeinsam mit dem Stadtteilverein Brunnenviertel, der die Befragung maßgeblich durchführte, wurden insgesamt 89 Menschen interviewt. „Wir wollten mindestens 100 Brunnenviertler befragen. Das ist uns leider nicht gelungen“, sagt Rainer Krüger über das ehrenamtlich durchgeführte Projekt.

 

Die Verantwortlichen hätten sich eine noch höhere Repräsentativität durch eine noch größere Zahl von Befragten gewünscht. Die Befragung zeichnet aber auch so ein interessantes Stimmungsbild. Anders als im Prenzlauer Berg ist das Interesse am stark frequentierten Mauerpark im Brunnenviertel nicht ganz so groß. Wenn die  Bewohner aus dem Viertel in den Mauerpark gehen, dann gehen die Brunnenviertler in der Grünfläche spazieren, grillen und treffen sich dort, etwa die Hälfte der Befragten gehen zum Flohmarkt. Eine Parkerweiterung in Richtung Brunnenviertel mit ruhigerer Nutzung fänden die meisten gut, eine Randbebauung mit Gewerbe dagegen lehnt die Mehrzahl ab. Eine Wohnbebauung nördlich des Gleimtunnels findet die Hälfte schlecht, einem Viertel der Befragten wäre das egal. Eine Erweiterung des Parks insgesamt befürworteten die meisten der Umfrageteilnehmer, die Mehrzahl wünscht sich sogar eine schnelle Erweiterung.

 

„Ich finde es wichtig, dass die Menschen aus dem Brunnenviertel gefragt wurden. Nun können ihre Wünsche in die kommende Diskussion miteinbezogen werden“, sagt Rainer Krüger. 

Dominique Hensel
 
Logo Europäische UnionLogo Europäischer Fonds für regionale EntwicklungLogo BundesregierungLogo Stadt BerlinLogo Soziale StadtWappen MitteLogo Quartiersmanagement Brunnenviertel-BrunnenstraßeLogo L.I.S.T. GmbH Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden